Montag, 24 Oktober 2022 13:22

Zehn Tipps zum Waschen von Babykleidung

Babykleidung Babykleidung pixabay

Hartnäckige Flecken und Verschmutzungen auf der Babykleidung lassen sich nicht vermeiden. Die Wäsche muss oft gewaschen werden. Um Fehler zu vermeiden, haben wir für Sie zehn Tipps zusammengestellt.

 

Tipp 1: Bekleidung vor dem ersten Tragen waschen

Neu gekaufte Kleidung muss vor dem ersten Tragen gewaschen werden. Bei der Herstellung von Kleidung werden unterschiedliche Chemikalien zum Färben verwendet. Diese Rückstände sollten nicht auf die Haut des Babys gelangen.

Kleidung aus dem Secondhandladen muss ebenso vor dem ersten Tragen gut gewaschen werden. Das gilt auch für Bekleidungsstücke, die man von anderen Müttern geschenkt bekommt. Im Geschäft, im Lager oder auf dem Transport kann Schmutz auf die Wäsche gelangen.

Tipp 2: Wäschenetz verwenden

Die Kleidung für die Kleinsten besteht oft aus weichen, empfindlichen Materialien. Accessoires, wie Babysöckchen oder Fäustlinge, sind klein und verschwinden wie durch Zauberhand in der Waschmaschine. Das Wäschenetz schützt empfindliches Gewebe und lässt die Kleidung auch nach vielen Waschgängen gut aussehen.

Tipp 3: Wäsche sortieren

Viele Eltern waschen die Bekleidung für das Baby extra. Das ist nicht erforderlich. Wird die Wäsche von allen Familienmitgliedern gemeinsam gewaschen, muss aber die gesamte Wäsche mit einem milden Waschmittel gereinigt werden. Wer gerne Weichspüler, Wäscheparfum oder Waschmittel mit Duft verwendet, muss die Babywäsche getrennt waschen.

Tipp 4: Das richtige Waschmittel

Die Babyhaut ist sehr empfindlich und viel sensibler als die Haut Erwachsener. Für ein zufriedenstellendes Waschergebnis greifen Hersteller tief in die Trickkiste. Bleichmittel, Phosphate, Mikroplastik, Tenside sowie Konservierungsstoffe sorgen zwar für eine reine, duftende Wäsche, reizen jedoch die empfindliche Babyhaut. Für die Kleinsten wird am besten ein hypoallergenes Waschmittel verwendet, das frei von Zusatzstoffen ist.

Tipp 5: Auf Weichspüler verzichten

Weichspüler sind keine Waschmittel im herkömmlichen Sinn. Es handelt sich um sogenannte Hilfsmittel, die die Wäsche weich und duftend machen. Für Babys sind sie nicht geeignet, weil sie Hautreizungen verursachen können.

Tipp 6: Keine Desinfektionsmittel verwenden

Das Sortiment an verschiedenen Desinfektionswaschmitteln ist fast unüberschaubar groß. Auf Bleich- und Desinfektionsmittel sollte aber verzichtet werden. Die Bekleidung wird ohne diese Zusätze sauber. Die Inhaltsstoffe reizen die Haut und sind oft Auslöser für Allergien.

Tipp 7: Natürliche Waschmittel verwenden

Babybekleidung wird auch mit natürlichen Mitteln sauber. Waschnüsse sind eine gute Alternative zu handelsüblichen Waschmitteln.

Tipp 8: Hausmittel gegen Flecken

Waschmittel für feine Materialien, Wollwaschmittel, Waschmittel für weiße, bunte und schwarze Wäsche, Mittel für die Fleckenentfernung – da kann man schon den Überblick verlieren. Wer viel Platz und Lust hat, kann sich für die unterschiedlichen Textilien Waschmittel in den Schrank stellen. Für die zarte, empfindliche Babyhaut sind sie nicht geeignet. Und doch gibt es auf der Babykleidung immer wieder hartnäckige Flecken, wie beispielsweise vom Karotten-, Spinat- oder Kürbisbrei. Solche Flecken lassen sich mit alten Hausmitteln entfernen.

Spinatflecken werden mit einer rohen Kartoffel abgerieben und danach mit warmem Wasser gewaschen. Obstflecken entfernt man, indem man die Kleidung in warmer Buttermilch einweicht und dann wie üblich wäscht. Sind nach dem Waschen noch Verfärbungen sichtbar, lässt man Zitronensaft einwirken und spült mit kaltem Wasser nach.

Tipp 9: Die richtige Waschtemperatur

Ein Großteil der Wäsche wird bereits bei 40 Grad Celsius sauber. Das spart Energie und schütz die Umwelt. Ein Blick auf das Etikett ist immer gut. Empfindliche Wäsche darf nur bei 30 Grad gewaschen werden. Stark verschmutzte Stoffwindeln können bei 60 oder 90 Grad gewaschen werden.

Tipp 10: Bügeln

Grundsätzlich muss die Kleidung für Babys nicht gebügelt werden. Darf lauf Etikett die Kleidung gebügelt werden und finden Eltern die Bekleidung zu verknittert, kann die Wäsche gebügelt werden.

 
Mehr in dieser Kategorie: « So findet man das perfekte Rennrad